TED-Ed

Du willst als Lehrperson einen Film-Clip einer Videoplattform mit Aufgaben anreichern, so dass eine Art Onlineübung daraus entsteht?
Das TED-Ed-Tool kann das ähnlich wie das Tool H5P umsetzen.
Es bietet, da vollkommen kostenlos, viele Möglichkeiten z.B. für die Methode Flipped-Classroom.

Bereite YouTube-Videos für deinen Unterricht auf. Mit TED-Ed hast du ein kostenloses Werkzeug, um YouTube-Videos so aufzubereiten, dass sie massgeschneidert zu deinen Schülerinnen und Schülern passen. Nach der schnellen und einfachen Registrierung als Lehrkraft, kann direkt losgelegt werden. Du kannst den Lernenden bereits vorhandenes Material direkt zur Verfügung stellen oder dieses den eigenen Vorstellungen angleichen. Selbstverständlich lassen sich auch neue Inhalte erstellen. Hierfür musst du lediglich ein YouTube-Video finden (oder ein eigenes auf Youtube geladenes Video verwenden), um dieses mit passenden Fragen (Multiple Choice oder freie Antworten) zu versehen.
Ebenso können weitere, vertiefende Informationstexte, Links oder Grafiken hinzugefügt sowie Diskussionen über die Inhalte geführt werden. Die zu bearbeitenden Materialien werden deinen Schülerinnen und Schülern beispielsweise per Mail zugesandt. Diese können bei TED-Ed sogar selbst Inhalte aufbereiten (ergibt coole neue Möglichkeiten) und untereinander teilen. Hierfür wird jedoch ein eigener Account benötigt. TED-Ed lässt sich auf verschiedenste Arten und Weisen in den Unterricht integrieren. Mithilfe dieser Inhalte können zum Beispiel einzelne Themen eingeführt oder vertieft werden.

Zum Tool: https://ed.ted.com/educator

Was bietet das Tool?
  • Stream-Filme mit Aufträgen versehen
  • Verschiedene Übungstypen
  • Lektionen planbar
  • Schüler-Admin: Klasse lässt sich einladen
  • Verlinken der Übung in einer PLE oder per QR-Code auf einem Arbeitsblatt.
  • Bibliotheken von fertigen Lektionen (leider nur Englisch: Aber fürs Englisch eine allf. Ressource.)
Ideen und Möglichkeiten für den Einsatz im Unterricht
  • FlippedClassroom-Einheiten vorbereiten: Inputteil lässt sich so umsetzen.
  • Übungseinheit, die mobil betrachtet und bearbeitet werden kann
  • Offene Fragen digital statt handschriftlich einfordern
  • Workshop-Sequenzen
  • SuS könnten Inhalte für andere aufbereiten und verfügbar machen